Mar-a-Lago



In einem eigentümlichen Miteinander teilen die Arbeiten amerikanischer Künstler wie Vanessa Beecroft, das letzte Video von Doug Aitken, das, projiziert an die Wand des MoMA, reiche Berühmtheiten zeigte, die in die Rolle von New Yorkern der Arbeiterklasse schlüpfen, das cutting-edge Theater in Deutschland (Marthaler, Schlingensief, und in gewissem Grade Pollesch), sowie die Soziologie und Sozialphilosophie der Schulen von Habermas und Luhmann dasselbe, alles andere als unschuldige Missverständnis. Das Erzeugen von Aufklärung über die Kontingenz der Rollen reproduziert den Stoff der zeitgenössischen kapitalistischen Phantasien und stellt keinen Widerstand gegen sie dar.



(mind the butt-plug like lampstands)

Wichtig ist in der Rolle, die ich spiele, der Exzess, der nicht auf eine „Rolle“ reduziert werden kann.

Felix Ensslin
Advertisements

About this entry