Erzählen oder beschreiben? 2 (Verbindlichkeit)


Das Bild erlangt eine Bedeutung, die nicht aus dem inneren menschlichen Gewicht der erzählten Ereignisse folgt, ja die zu diesem fast überhaupt keine Beziehung hat, sondern durch Mittel der formalen Stilisierung künstlich erzeugt wird.

Aufeinanderfolge von fetischisierten Gegenstandskomplexen

Episodenfiguren in zuständlichen Bildern

Die sogenannte Handlung ist nur ein dünner Faden, an dem die Zustandsbilder aufgereiht werden, sie schafft eine oberflächliche, im Leben unwirksame, dichterisch zufällige zeitliche Aufeinanderfolge der einzelnen Zustandsbilder. Die künstlerische Variationsmöglichkeit einer solchen Kompositionsart ist gering.

Das Erzählen gliedert, die Beschreibung nivelliert.

G. Lukács, Erzählen oder beschreiben? (1936)




Advertisements

About this entry